Select Page

Über Jaapo

JAAPO ist ein Verein von Schwarzen Frauen und Women of Color mit unterschiedlichen diversen Nationalitäten oder auch Konfessionen.

Seit seiner Gründung im Jahr 2009 dienen dabei Kultur- und Medienarbeit als Ausdruck des partizipatorischen Ansatzes – Sensibilisierung und Aufklärung der Mehrheitsgesellschaft sowie Empowerment und Partizipation.

In den letzten Jahren hat sich die Zielgruppe von Jaapo vor allem aufgrund ähnlicher Bedürfnisse auf Asylwerberinnen ausgeweitet: Uns vereinen Diskriminierungserfahrungen unterschiedlicher Ausmaße aufgrund unseres Aussehens. Uns vereint fortlaufende Zuschreibung des Fremdseins. Uns vereint Übersexualisierung und Exotisierung. Und vereint die Marginalisierung im öffentlichen Raum, in der Gegenwart wie in der Vergangenheit.

Der Verein Jaapo fördert mit seinen kulturellen Projekten einen positiven Umgang mit dem Anderssein in einer weißen Mehrheitsgesellschaf. Mut und Zuversicht werden gespendet, „Save-spaces“ geschaffen, kulturelle Partizipation ermöglicht sowie die Teilhabe an der österreichischen Gesellschaft forciert.

Die Hauptziele des Vereins sind die Erweiterung der soziopolitischen und kulturellen Präsenz von Women of Color, die Förderung der gleichberechtigten Partizipation von Women of Color  am kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Leben durch gleichberechtigten Zugang zu Ressourcen, die Auseinandersetzung mit dem gegenwärtigen Verhältnis der österreichischen Gesellschaft zu Women of Color und Förderung des interkulturellen Dialogs, auch innerhalb der verschiedenen Bevölkerungsgruppen Afrikas, Asiens und Südamerikas, die Selbstorganisation und Vernetzung von Women of Color zum Ziel der Selbstermächtigung, sowie die Reduzierung jeder Form von rassistischer und sexistischer Gewalt, Diskriminierung und Ausbeutung.

Der Verein führt Projekte im Bildungsbereich, in der Öffentlichkeits- und Kulturarbeit, in der Forschung sowie in der Arbeit mit den MigrantInnen der zweiten Generation durch. Der Verein ist gemeinnützig und seine Tätigkeiten sind nicht auf finanziellen Gewinn gerichtet.

Preise &  Anerkennungen

 2014:

  • Integrationspreis der Stadt Linz: Projekt „1. Afrika-Woche: Be Yourself“

 2016:

  • LinzKultur/4 – Förderpreis der Stadt Linz für innovative Stadtteilkulturarbeit: Projekt „migratory man – * – migratory woman“. Ein Projekt im Rahmen von und in Kooperation mit dem Theaterprojekt “Perspektiven des Alltags. Neues Oberösterreich” von PANGEA.

 2017:

  • Stadt der Vielfalt – Preis der Stadt Linz: Projekt: „wissen.schaf(f)t.bühne“

 2019:

  • Preis der Stadt Linz „Stadt der Vielfalt“ (Kategorie Preis für Integration): Projekt „SelbstLäufer“
  • Anerkennungspreis der Stadt Linz „Stadt der Vielfalt“ (Kategorie Preis für Interkulturalität): Projekt „THE SOUND OF IDENTITIES – Von Traditionen und Werten der Leitkultur“